Haushaltsgesetz 2023: Etat für Wohnen und Bauen deutlich aufgestockt

Der Bundestag stimmt am 22. November 2022 nach 90-minütiger Aussprache in zweiter Beratung über den Etat des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen ab. Der Einzelplan 25 des Haushaltsgesetzes 2022 (Drucksachen 20/3100, 20/3102, 20/4001 Nr. 1.1) sieht Ausgaben von 7,33 Mrd. Euro (2022: 4,96 Mrd. Euro) vor. Bundesministerin Klara Geywitz (SPD) rechnet mit Einnahmen von 245,37 Mio. Euro (2022: 265,73 Mio. Euro).


Artikel lesen auf "Baulinks": https://www.baulinks.de/webplugin/2022/1606.php4




Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter